Traumurlaub finden

 

 

 

Ostpreußen - Mythos und Geschichte - 10 Tage

Aktuell keine Abbildung vorhanden
Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
21.08.2018 - 30.08.2018
Preis:
ab 995 € pro Person

Danzig · Masuren · Königsberg · Kurische Nehrung · Klaipeda


Ostpreußen war und ist auch heute wieder eine Reise wert. Nicht nur wegen seiner schönen Landschaft sondern auch wegen einer Vielzahl

an historischen Stätten. Das ehemalige Ostpreußen ist heute dreigeteilt - in das litauische Memelland, den südlichen, polnischen Teil und

das Königsberger Gebiet als russische Exklave auf dem Gebiet der EU. Für Naturliebhaber hält das Gebiet eine unerschöpfliche Vielfalt bereit.

Die Sanddünen und Schilfgürtel der Kurischen Nehrung und die Wälder und Seenlandschaft der Masuren. Aber auch die bunten Fischerdörfer und

Badeorte an der Ostseeküste, sowie sehenswerte Städte wie Memel, Allenstein oder Elbling sind einen Besuch wert. Ein Höhepunkt unserer Reise

ist die ehemalige Haupt- und Residenzstadt Königsberg. Im Krieg fast vollständig zerstört und zum sowjetischen Kaliningrad umbenannt,

versucht die Stadt heute wieder die ehemals deutsche Vergangenheit ans Licht zu bringen.


1. Tag: Anreise

Über den Grenzübergang Pomellen geht die Fahrt in Richtung Stettin. Weiterfahrt durch Pommern bis nach Köslin, wo Sie heute übernachten.


2. Tag: Bernsteinküste - Zoppot

Über die kaschubische Metropole Stolp, mit dem Schloss, Stadttoren und Kirchen, führt der Weg direkt zur Bernsteinküste und nach Leba mitten im

Slowinski-Nationalpark. Elektrowagen bringen Sie zu den riesigen Wanderdünen. Am Nachmittag ist der Kurort Zoppot mit einer der längsten Molen

Europas, Ihr Ziel. Ihre Reise führt Sie weiter in die Dreierstadt Danzig, wo Sie Ihr Hotel beziehen.


3. Tag: Danzig - Dom Oliwa

Viele Besucher sind von der Schönheit der Dreierstadt Danzig überrascht. Es ist eindrucksvoll, in der nostalgischen Altstadt die Lange Gasse, das

Krantor, die riesige Marienkirche und vieles mehr zu besichtigen. Bei der Fahrt am „Alten Hafen" entlang eröffnet sich sobald der Blick auf die „Westerplatte".

Nach der Besichtigung des Doms Oliwa steht der Nachmittag zur freien Verfügung. Eine Schifffahrt oder der Besuch des Solidarnosc Museums bietet

sich an. Sie übernachten nochmals in Danzig.


4. Tag: Marienburg - Königsberg

Die imposante Marienburg, eine der größten Wehranlagen Mitteleuropas, gegründet vom Deutschen Orden, zieht seine Besucher magisch an. Diese

Burg muss man gesehen haben. Danach gehts zur Grenze nach Mamonovo und weiter in die russische Enklave Kaliningrad. An der Grenze empfängt Sie

der russische Reiseleiter, der Ihnen das ehemalige Königsberg zeigen wird.


5. Tag: Königsberg - Rauschen - Cranz - Nidden

Gibt es das alte Königsberg noch? Diese Frage wird jeder Besucher der Stadt für sich selbst beantworten müssen. Nach einer ereignisreichen Vergangenheit

ist das ehemalige Königsberg heute meist nur noch in den Resten der Stadtbefestigung zu finden. Sie besichtigen den Dom und das Kant-

Museum. Anschließend fahren Sie an die Ostsee, wo die ehemaligen Seebäder Rauschen und Cranz gestern wie heute zahlreiche Touristen anziehen.

Im Seebad Rauschen finden Sie schöne Villen aus dem 19. Jahrhundert, gepflegte Häuser mit roten Ziegeldächern und kleinen Türmchen, Straßencafes

und Fischrestaurants. Im ehemaligen Fischerdorf Cranz schätzen Besucher vor allem die frische Meeresluft der Ostseewinde. Danach geht´s auf die

Kurische Nehrung. Sie spazieren zur Aussichtsplattform der Hohen Düne und besuchen die Vogelwarte in Rositten. Danach verabschiedet sich der

rusische Reiseleiter. Ihre Hotelzimmer sind jenseits der russischen Grenze im litauischen Nidden auf der Nehrung reserviert.


6. Tag: Kurische Nehrung - Nidden

Sie haben den ganzen Tag Zeit, die Schönheiten der Kurischen Nehrung zu entdecken. Durch seine geschütze Lage ist der Landstreifen in der Ostsee

ein wahres Naturparadies. Weitläufige Sandstrände, ein bewaldetes Hinterland, endlose Schilfgürtel und schmucke kleine Ortschaften prägen das Bild.

Sie besichtigen die „Große Düne" und besuchen in Nidden das Thomas-Mann-Haus, der einige Male in dieser wunderschönen Landschaft zu Gast war. Und

wenn Sie Glück haben, finden Sie am breiten Sandstrand vielleicht auch ein Stückchen Bernstein. Das Abendessen haben wir heute in einem rustikalen

Restaurant für Sie reserviert. Sie übernachten nochmals im Hotel im schönen Nidden.


7. Tag: Klaipeda - Kaunas

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Fährhafen und setzen mit der Fähre nach Klaipeda über. Die wechselvolle Geschichte des ehemaligen Memel wurde

von Deutschen, Preußen und Litauern gleichermaßen beeinflusst. Die Altstadt ist geprägt durch Speicher und die für Litauen eher untypischen

Fachwerkbauten. Das Denkmal des „Ännchen von Tharau" krönt das Dach des Simon-Brunnen auf dem Platz vor dem Theater. Danach führt Sie die

Fahrt zunächst nach Siauliai mit dem „Berg der Kreuze" und schließlich weiter nach Kaunas. Die Stadt am Zusammenfluss von Memel und Neris war

20 Jahre lang provisorische Hauptstadt Litauens. Die wunderschöne Altstadt entdecken Sie während eines Spazierganges. Danach verabschiedet sich die

litauische Reiseleitung und Sie beziehen Ihr Hotel.


8. Tag: Masuren - Wolfsschanze - Heilige Linde

Sie verlassen Litauen und fahren nach Rastenburg in den Masuren. Hier erwartet Sie unser polnischer Reiseleiter zur Rundfahrt in den nördlichen Masuren.

Sie beginnen mit der Besichtigung der Wolfsschanze, dem ehemaligen Hitler-Hauptquartier. Die Ruinen der gesprengten Bunker im Wald zeugen vom

Größenwahn der Nazidiktatoren. Danach wechselt die Szenerie. Die Fahrt führt durch wunderschöne Baumalleen und verträumte Wege zur Heiligen

Linde, einer bezaubernden Wallfahrtskirche. Die prächtige barocke Kirche mit angebautem Kloster gehört mit Recht zu den berühmtesten Kirchen

des Ermlandes. Den Tag beschließen Sie mit einem Spaziergang in Nikolaiken, dem wohl bekanntesten Ferienort der Masuren. Am Abend beziehen Sie

unser langjähriges Stammhotel in Sensburg direkt am malerischen Czosee.


9. Tag: Nach Thorn

Nach dem Frühstück bleibt noch Zeit für einen kleinen Bummel an der Strandpromenade, ehe Sie über Allenstein nach Thorn kommenn. Die Geburtsstadt

des bekannten Astronomen Nikolaus Kopernikus lernen Sie bei einer Stadtführung kennen. Besonders die imposanten gotischen Backsteinbauten

werden Sie beeindrucken. Sie sehen das Rathaus, die Marien- und Johanniskirche. Der spätere Nachmittag und der Abend stehen für eigene Erkundungen

oder einen Einkaufsbummel zur freien Verfügung.


10. Tag: Heimreise

Mit unvergesslichen Eindrücken und der Gewissheit, sehr viel vom ehemaligen Ostpreußen kennengelernt zu haben, treten Sie die Heimreise an. Am

Abend kommen Sie wieder in Sachsen an.

• Rundreise im Komm mit - Reisebus
• 9x Übernachtung in guten, landestypischen Hotels, davon 1x Raum Köslin, 2x Danzig, 1x Königsberg, 2x Nidden, 1x Kaunas,
1x Sensburg/Masuren, 1x Thorn
• 9x Frühstück meist als Buffet
• 8x Abendessen in den jeweiligen Hotels als 3-Gang-Menü bzw. Buffet
• 1x Abendessen im rustikalen Restaurant auf der Kurischen Nehrung
• Stadtführungen in Danzig, Kaunas, Klaipeda
• Stadtführung Königsberg inklusive Eintritt in den Dom und ins Kant-Museum
• Eintritt und Führung Marienburg
• Besuch der Kurischen Nehrung inklusive Naturschutzgebühren
• Fähre Kurische Nehrung - Klaipeda
• Eintritt Thomas-Mann-Haus
• Eintritt Vogelwarte Rositten
• Besichtigung Slowinski-Nationalpark inklusive Eintritt zur Hohen Düne
• Deutschsprachige örtliche Reiseleitung in Polen, Königsberg/Russland und im Baltikum
• Taxigutschein für Ihren Haustürtransfer

Wichtige Hinweise:
Mindestteilnehmer: 20 Personen
Gültiger Reisepass erforderlich! Für die Einreise nach Russland benötigen Sie ein Visum!

Visabeschaffung für GUS: 95,00 € (Stand 2017)

Für die Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie:
4 Komm mit - Treuepunkte

Hotel lt. Ausschreibung

  • Doppelzimmer lt. Ausschreibung
    995 €
  • EZ lt. Ausschreibung inkl. Zuschlag
    1193 €